Unter dem Motto „Water is life, share life - share water“ reist die Namibia AG der Euregio-Gesamtschule-Rheine Mitte März schon zum wiederholten Mal über 8000 km nach Walvisbay zu ihrer Partnerschule, der De Duine Secondary School. Diese Partnerschaft der beiden Schulen besteht immerhin schon seit 10 Jahren.

Um sich auf die Begegnung vorzubereiten, nahmen die Schülerinnen und Schüler Anfang Februar an einer Konferenz in Hessen teil, welche von Engagement Global, der Fördergesellschaft des Bundes, ausgerichtet wurde. Bundesweit fördert diese Gesellschaft 50 entwicklungspolitische Schulprojekte. Neben der finanziellen Förderung, ohne die die Reise nicht durchzuführen wäre, werden die Schüler*innen ebenfalls in Workshops zu den Themen Rassismus, interkulturelle Konflikte, Abbau von Vorurteilen, Diskriminierungs-sensibilität, sowie globalen und postkolonialen Wirtschaftsstrukturen fortgebildet. Hinzu kam der Austausch mit anderen geförderten Projekten zu deren Ideen und weltweiten Schulpartnerschaften.

So geht es schon bald bestens vorbereitet auf die zweiwöchige Begegnungsreise. Vor Ort werden sich die Schüler*innen aus beiden Ländern gemeinsam sich mit dem Trinkwassernotstand und der Belastung der Ozeane durch Plastik beschäftigen.

Ein weiteres, ganz praktisches Vorhaben ist die Einrichtung eines Trinkwassersystems an der Partnerschule. Die Schüler*innen werden gemeinsam mit Hilfe von Spenden Leitungswasser aufbereiten und Mehrwegflaschen einführen, damit die namibischen Schüler*innen nicht mehr das teure, aus Europa und Amerika importierte Markenwasser kaufen müssen. Dadurch reduziert sich dann auch die Menge an Plastikflaschenmüll an der Partnerschule.

Die deutschen Schüler*innen bekommen ihrerseits einen nachhaltigen Einblick in das Leben der Familien und deren Umgang mit der kostbaren Ressource Wasser.

Wie schon bei den vergangenen Reisen wird dieses Abenteuer bestimmt wieder viele prägende Eindrücke bei den Reisenden hinterlassen.