Im Rahmen des Projektkurses Niederländisch der Euregio Gesamtschule fuhren 17 Schüler*innen des Jahrgangs 12 mit den begleitenden Lehrerinnen Dorothee Frenking und Julia Behring für zwei Tage nach Amsterdam. Sie hatten sich vorgenommen, vor Ort zu recherchieren und sich damit auf die Jahrgangsfahrt im April vorzubereiten, bei der sie als Experten die übrigen Schüler*innen des Jahrgangs durch die Stadt und insbesondere durch das ehemalige jüdische Viertel führen werden.

Zunächst stand eine Besichtigung des Anne-Frank-Hauses auf dem Programm. Mit der Geschichte von Anne Frank hatten sich schon etliche Schüler*innen im Niederländisch Unterricht vertraut gemacht, aber auch die übrigen konnten mit ihren Niederländisch Kenntnissen dem Audioguide im Anne-Frank-Haus gut folgen und zeigten sich sehr beeindruckt von dem Besuch.

Im ehemaligen jüdischen Viertel steuerte die Gruppe dann die Hollandsche Schouwburg an, ein ehemaliges Theater, von dem aus im 2. Weltkrieg die niederländischen Juden deportiert worden waren. Auf diesen Ort hatten sich die Schüler*innen mithilfe eines ausführlichen Referats und eigener Recherchen zwar vorbereiten können, aber dann tatsächlich in einer solchen Gedenkstätte stehen, fühlt sich doch noch einmal anders an.

Von hier aus starteten die Schüler*innen, um ihre eigenen Stadtrundgänge für die anderen weiter zu planen und auszuprobieren und um schon einmal die ersten Fotos und Videos für die Abschlussarbeiten des Kurses aufzunehmen. Da es früh dunkel wurde, blieb am späten Nachmittag natürlich auch noch etwas Zeit zum Shoppen und zum Ausprobieren der niederländischen Sprachkenntnisse.

Müde vom vielen Laufen und mit vielen Tüten und Eindrücken beschloss die Gruppe die zweitägige Tour. Die anderen Schüler*innen des Jahrgangs können sich nicht nur auf Experten für das jüdische Viertel freuen. Wir haben jetzt auch Experten für Käse, Chocomel und viele andere Spezialitäten.