Gleich am ersten Schultag setzten sich fünf Schüler*innen besonders nicht nur für ihre eigene Zukunft sondern für unser aller Zukunft ein. Die Stadt Rheine hatte zum  6. Regionalen Klimagipfel eingeladen, auf dem Schüler*innen, und Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung, der Wirtschaft und Industrie und NGOs und Klimabeiräte miteinander diskutieren sollten, wie die Klimaschutzziele 2030 erreicht werden können. Angereist waren auch die Vertreter*innen der Stadt Osnabrück, des Kreises Steinfurt und des Landkreises Osnabrück, die zusammen seit 2012 eine Masterplanregion bilden.

Nach einem Impulsvortrag von Andreas Huber, dem Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft Club of Rome wurde intensiv diskutiert, was konsequenter Klimaschutz in der Region braucht. Den Schüler*innen waren insbesondere die Förderung eines klimafreundlichen öffentlichen Nahverkehrs und des Fahrradverkehrs, ein bewussterer Konsum und Mitwirkungsmöglichkeiten wichtig. Dabei blieb es nicht bei abstrakten Forderungen sondern es wurden auch konkrete Dinge genannt, die sie selbst in den nächsten Jahren umsetzen wollen. Dazu gehört natürlich auch sich weiterhin zu engagieren!