„Herzlich willkommen!“, so hieß es am vergangenen Samstag, als die Eltern und jungen Viertklässler sich zahlreich zu Beginn des Tages der offenen Tür in der Aula der Euregio Gesamtschule eingefunden hatten. In seinen Begrüßungsworten hob der Schulleiter Michael Sauerland besonders hervor, wie unverändert wichtig es der Schule sei, offen für alle Kinder zu sein. Individuell – neugierig – verantwortungsvoll.

Genau diesen zeitgemäßen Dreiklang habe sich die Schule auf ihre Fahnen geschrieben und dafür stehe sie. „Wir haben immer noch den Anspruch, jeden Schüler zu seinen bestmöglichen Leistungen zu führen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, engagiert sich unser Lehrerteam nachhaltig für jeden Einzelnen.“ Dies zeigt sich beispielsweise darin, dass in jedem Jahr ein beachtlicher Anteil der Abiturientia Schüler sind, die ihren Werdegang an der Schule mit einer Realschulempfehlung oder in einigen Fällen auch mit einer Hauptschulempfehlung begonnen haben.

So breit gefächert wie ihre Schülerschaft ist, so vielgestaltig und abwechslungsreich präsentierte die Schule an diesem Tag auch ihr Angebot. Die Schüler der Schülervertretung holten dazu die jungen Besucher direkt aus der Aula ab, um ihnen ihre Schule zu zeigen. Viele Lehrer, Arbeitsgemeinschaften und Klassen hatten eine Menge toller Mitmachaktionen zu bieten. Hast du Lust, ein Hologramm zu bauen und virtuell mit dem Handy einen Kolibri zum Leben zu erwecken? Dann schau doch mal bei Frau Dr. Dooling in der Physik vorbei. Oder möchtest du lieber den Bewegungsparcours der Sporthelfer-AG in der Sporthalle ausprobieren? Weißt du eigentlich, warum die riesigen Kreuzfahrtschiffe schwimmen können, obwohl sie doch aus tonnenschwerem Stahl gebaut sind und viele tausend Passagiere und Besatzung tragen? Nein? Dann mache ein Experiment mit den Schülern der 6b. Die kennen sich nämlich jetzt aus, nachdem sie auf ihrer Klassenfahrt die Meyer-Werft in Papenburg besucht haben und sogar sehr früh am Morgen aufgestanden waren, um die Überführung der AIDA Nova an der Ems zu beobachten.

Während sie ihre Kinder gut aufgehoben wussten, hatten die Eltern Muße, sich davon zu überzeugen, wie es der Schule gelingt, ihren hohen Anspruch umzusetzen. Dabei nahmen viele auch an Führungen teil, die von Schülern der Jahrgangsstufe 12 geleitet wurden. Geleitet und gelockt wurden sie allerdings auch von den Düften, die das Gebäude erfüllten: mal roch es nach Poffertjes, die von den Schülern des Niederländisch-Kurses der Jahrgangsstufe 10 zubereitet wurden, mal waren es die Muffins, die – auch als Mitmachaktion – von den Schülern der Klasse 5a mit ihrer Hauswirtschafts- und Klassenlehrerin Frau Stach in der Küche der Schule gebacken wurden. Ein echtes Aha-Erlebnis hatten viele, als sie die adventlich geschmückte Mensa betraten. Denn dort präsentierte das Team der Küche, was es täglich zu bieten hat: ein gesundes und dennoch von den Kids sehr geschätztes Essen, das zum fairen Preis vor Ort immer frisch gekocht wird. Kein fremder Caterer, sondern das erfahrene Team des Mensavereins, das sein Angebot mit großem Engagement - auch in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Münster - ständig professionell weiterentwickelt.

Ein Aha-Erlebnis hatte übrigens auch so mancher Lehrer an diesem Tag. „Ich bin echt begeistert. Heute haben uns einige ehemalige Schüler in unserer AG besucht. Zwei davon sind jetzt in verantwortlicher Position in großen Unternehmen im IT-Bereich beziehungsweise in der Softwareentwicklung tätig. Na ja, vielleicht habe ich ja auch ein bisschen dazu beigetragen?!“, so Herr Bigge, Leiter der Roboter-AG im Jahrgang 5, die schon viele Preise in Wettbewerben für die Euregio Gesamtschule errungen hat.