Schuljahr 2012/13

Jedes Jahr nimmt die Euregio Gesamtschule an dem bundesweit ausgerichteten Wettbewerb „The Big Challenge" teil. Den Schülern und Schülerinnen aus den Jahrgängen 5 bis 9 werden in einem jahrgangsspezifischen Multiple- Choice- Quiz sprachliches und landeskundliches Wissen abverlangt.

Nun schon zum dritten Mal stand ein ganzer Tag im Schulleben der Euregio Gesamtschule Rheine im Zeichen der Schulpartnerschaft zur De Duine Secondary School in Walvis Bay/Namibia. In diesem Jahr hatte sich das Organisatorenteam für das Programm im Stadtpark Rheine etwas ganz besonderes einfallen lassen. Traditionell fand rund um die große Wiese der Sponsorenlauf zu Gunsten der Partnerschaft statt. Eifrig hatten die Schülerinnen und Schüler in den vorangegangenen Wochen Sponsoren organisiert, die für jede gelaufene Runde auf der 1000m langen Strecke einen Betrag zur Verfügung stellen.

Über den Gewinn der Regierungsbezirksmeisterschaft hatten sich 4 Mädchenmannschaften der Euregio Gesamtschule für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften der Schulen im Kanusport qualifiziert. In diesem Jahr fanden die Meisterschaften für alle Teilnehmerinnen zum ersten Mal in Hagen-Hohenlimburg mit einem richtigen Slalomparcours statt, der dort oberhalb der Wildwasserstrecke aufgebaut war.

Das Lied von Sido „Bilder im Kopf" bildete einen ungewöhnlichen Höhepunkt des bewegenden Gottesdienstes in der Basilika anlässlich der Entlassfeier, den Bernd Hoffrogge mit einigen Schülern vorbereitete. Parallel zu Text und Musik wurden Bilder aus den vergangenen sechs Schuljahren gezeigt. Unter anderem waren es auch Bilder von den zwei verstorbenen Klassenlehrern, an die in Fürbitten noch einmal besonders erinnert und gedacht wurde. Nach dem Gottesdienst wurden klassenintern die Abschlusszeugnisse verteilt.

Unter diesem Motto stand der ökumenische Gottesdienst in der Johanneskirche, mit dem die Abschlussfeiern des Abiturjahrgangs der Euregio Gesamtschule eingeleitet wurden. Religionslehrer Dr. Schulte hatte den sehr stimmungsvollen Gottesdienst zusammen mit den Abiturienten gestaltet. Pastoralreferent Plien und Pastor Klammann stimmten in ihrer Predigt darin überein, dass es nicht nur einen richtigen Weg gebe, sondern jeder müsse seinen eigenen Weg finden nach seinen Fähigkeiten und Begabungen, abseits des Mainstreams. Das Ziel sei Geborgenheit. Nach dem Auszug der Abiturientia begab sich die Festgemeinde in die Aula der Euregio Gesamtschule, wo Lisa Horstmann und Niklas Stemmerich unterhaltsam durch das Programm führten. Für die gekonnten musikalischen Einlagen sorgten Lea Grothues (Gesang), Simon Welle (Guitarre) und Naemi Fislage (Gitarre und Klavier).

Vom 25.6. bis zum 30.06. fand in diesem Jahr die Studienfahrt einiger Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs gemeinsam mit einer Schülergruppe des Kopernikusgymnasiums nach Auschwitz und Berlin statt. Die erste Station für die Gruppe, die von Herren Schulz begleitet wurde, war die Ausstellung „Topographie des Terrors" in Berlin, in der sie auf den bevorstehenden Besuch in der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz vorbereitet wurde. Nach Ankunft in Auschwitz standen die Besuche im Stammlager I und im Lager II Birkenau auf dem Programm, in denen den Schülerinnen und Schülern erschütternde Eindrücke über die Gräueltaten der Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkriegs vermittelt wurden.

120 bunte Türme füllen zum Schuljahresende das Forum der Euregio-Gesamtschule-Rheine. Die Schüler und Schülerinnen von vier sechsten Klassen haben zusammen mit ihrer Lehrerin Christine Katz im Kunstunterricht mit Plastikwertstoffen gebaut. Dabei sind kreative Architekturmodelle und zum Teil größerer Objekte als die Schüler selbst entstanden.

Gute Freunde besuchen sich von Zeit zu Zeit. Wenn die Freundschaft zwischen zwei Schulen besteht, wie das bei der Euregio Gesamtschule Rheine und der De Duine Secondary School in Walvis Bay der Fall ist, ist ein solcher Besuch schon etwas Besonderes. Das kommt dann auch nicht so häufig vor und muss besonders gut vorbereitet werden. Zielsetzung der Reise des Lehrers Thomas Worringer mit der Schülerin Eileen Egbert und dem Schülersprecher Kai Jaeger war, den Kontakt zwischen den Partnern zu stärken und Anregungen für die weitere Zusammenarbeit zu bekommen. Außerdem soll im Frühjahr 2015 eine große Gruppe von Schülern aus Rheine nach Namibia reisen, sodass vor Ort die Bedingungen für dieses Vorhaben erkundet werden konnten, denn schließlich soll dann auch Entwicklungsarbeit geleistet werden.

Das war meine beste Deutscharbeit", ist Lukas überzeugt und stellt stolz seine Lesekiste vor. Diese hat er im Deutschunterricht zu dem Thema „Fantastische Welten" erstellt. Es war ein Literaturprojekt, das den Schülern und Schülerinnen freie Hand in der Auswahl und Erarbeitung der Lektüre ließ. „Das Genre „Fantasy" boomt in der Literatur und auch im TV. Jeder kommt damit in Berührung. Deshalb sollte ein persönlicher Zugang zu dieser Literatur ermöglicht werden", begründet Martin Roling, Deutschlehrer der Klasse 7a, das Projekt.

Einen der letzten gemeinsamen Schultage nutzten die Schüler des E-Kurses Deutsch der 10b, um das Teichbauunternehmen Natura-Gart in Riesenbeck-Birgte zu besuchen. Im Rahmen einer berufsbezogenen Vortragsreihe hatten einige Schüler Vorträge zu ihren zukünftigen Berufsbildern gehalten. In Riesenbeck referierte Sascha Bröker, angehender Auszubildender beim Gartenbaubetrieb Reekers, vor Ort zum Thema „Teichbau".

In der letzten Woche fanden die letzten mündlichen Abiturprüfungen an der Euregio Gesamtschule statt. Am Freitag, 05.07.13 werden 21 junge Frauen und 12 junge Männer ihre Abiturzeugnisse in Empfang nehmen.

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Liebe Eltern,

wie Sie bereits aus dem Jahresplaner entnehmen konnten, findet unser Sponsorenlauf in diesem Jahr am Dienstag, den 16.07.2013 statt. Wie in den letzten Jahren laufen wir erneut zu Gunsten unseres Partnerschaftsprojektes mir der de Duine Secondary School in Walvis Bay/Namibia. Darüber hinaus nutzen wir Teile des erlaufenden Geldes zur Umsetzung unserer an der Schule angebotenen Austauschprogramme.

Max Lipatnikov aus der Klasse 5c der Euregio Gesamtschule kann so richtig stolz sein. Mit weiteren 156 Mitschülern und Mitschülerinnen aus den Jahrgängen 5-10 beteiligte er sich an dem Känguru-Wettbewerb. Es ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb, der mit interessanten, manchmal spielerischen oder auch „rätselhaften" Aufgaben das Können der Teilnehmer überprüft. Aber in der Hauptsache soll die Freude an der Beschäftigung mit der Mathematik geweckt und gefestigt werden. Bundesweit nahmen mehr als 9500 Schulen mit insgesamt 857000 Schülern und Schülerinnen teil. Und Max hat sich ganz besonders gut geschlagen.

Am 7. Juni fanden die Regierungsbezirkmeisterschaften der Schulen im Kanusport beim Wassersportverein Rheine statt. Neben der Euregio Gesamtschule aus Rheine nahmen Schulen aus Emsdetten, Recke und Bocholt teil. Besonders viel Glück hatten die Teilnehmer in diesem Jahr mit dem Wetter. Während im Vorjahr das Wasser von oben und unten kam, tat dieses Mal bei strahlendem Sonnenschein eine Abkühlung durch die Ems recht gut.

Die Euregio Gesamtschule Rheine gratuliert zwölf Schülerinnen und Schülern, die erfolgreich das international anerkannte Englisch-Zertifikat der Universität Cambridge, „PET for Schools", erworben haben. Es ist die Bestätigung für die besondere Motivation und Leistungsbereitschaft, die die Zehntklässler im Unterricht und im Rahmen einer vorbereitenden Arbeitsgemeinschaft am Nachmittag gezeigt haben. Da so viele Schüler das Zertifikat erwerben wollten, wurde die Prüfung in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Münster vor Ort, in der Gesamtschule, unter Beteiligung von muttersprachlichen Fremdprüfern durchgeführt.

Im Rahmen der Beschäftigung mit dem deutsch-niederländischen Verhältnis und dem 2. Weltkrieg in den Fächern Geschichte und Niederländisch unternahm die Jahrgangsstufe 12 der Euregio Gesamtschule Rheine einen ganztägigen Ausflug nach Amsterdam. Die Exkursion war von den Schülerinnen und Schülern des Projektkurses Niederländisch-Geschichte für ihre Mitschüler organisiert worden. Der Kurs untersucht das jüdische Leben in Amsterdam und wollte allen Schülern des Jahrgangs den jüdischen Glauben und das dazu gehörige Leben näher bringen.

Mehr als sechs Jahre hat sich Frau Günther ehrenamtlich für die Gesamtschule eingesetzt. Jede Woche kam sie in die Schüler- und Lehrerbibliothek und übernahm die dort anfallenden Arbeiten: Katalogisieren, Ausleihe, diverse Computerarbeiten. Der Einsatz von Frau Günther und von weiteren Müttern ist besonders wichtig, da so die Öffnungszeiten in der Bibliothek während des gesamten täglichen Schulbetriebs gewährleistet sind. Gerade in einer Ganztagsschule, in der die Schüler und Schülerinnen in der langen Mittagspause ihren unterschiedlichen Neigungen nachgehen können, ist für viele ein Ort der Ruhe, an dem sie in einem Buch schmökern können, von großer Bedeutung. Bei der Auswahl der Literatur und auch bei der Suche nach unterrichtsbegleitenden Materialien war Frau Günther immer die passende Ansprechpartnerin. Da nun ihr jüngstes Kind im Sommer die Gesamtschule verlassen hat, sah sie auch für sich den Zeitpunkt der „Schulentlassung" gekommen. Frau Reckmann-Bigge, Schulleiterin, bedankte sich herzlich mit einem kleinen Präsent bei Frau Günther, die versprach, wenn möglich weiterhin an den Treffen der „Bibi-Mütter" teilzunehmen.

Traditionsgemäß fuhren auch in diesem Jahr die Klassensprecher und Klassensprecherinnensowie alleaktiven Mitglieder der Schülervertretung der Euregio GesamtschulezuihremSV-Seminar zur Evangelischen Jugendbildungsstätte Tecklenburg. Die Veranstaltung unter der Leitung der Schülersprecherinnen und Schülersprecher Vanessa Bröker, Simon Welle und Lea Grothues, begleitet von ihren Verbindungslehrern Maren Pötter und Hans Gedenk, schloss sich nahtlos an die Themen der SV-Fahrten der vergangenen Jahre an, denn die Einführung in die Schuldemokratie und das Thema Pflichten und Aufgaben eines Klassensprechers standen zunächst auch dieses Mal wieder im Mittelpunkt.

Schüler und Lehrer waren sehr überrascht, als sie am Montagmorgen das Forum der Euregio Gesamtschule betraten. Ein riesiges Spinnennetz aus Wolle und Garn wurde an den Geländern und den Traversen befestigt. Unter dem Netz waren die Umrisse eines Menschen zu erkennen. „Das Netz des Schweigens", so der Arbeitstitel des Kunstwerkes, wurde zwei Tage vorher vom Schüler Benedikt Schilke (Klasse 10e) installiert. Unterstützung bekam der Schüler von Jana-Angela Bryning und Yvonne Tasche (ebenfalls Jahrgang 10). Innerhalb von sechs Stunden entstand unter der Aufsicht des Kurslehrers Dennis Dammeyer das Geflecht aus weißen und schwarzen Fäden.

Einen neuen Vorstand wählte der Förderverein der Euregio Gesamtschule Rheine in seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung. Dabei wurde alt mit neu kombiniert, eine gute Voraussetzung für die Kontinuität der fruchtbaren Arbeit sowie für neue Impulse für die Zukunft.

Etwas westlich von Hengelo liegt das idyllische Örtchen Delden und mittendrin die Zweigstelle der SG Twickel, einer der niederländischen Partnerschulen der Euregio Gesamtschule Rheine. Schön überschaubar ist es dort, stellte jetzt der Niederländischkurs im Jahrgang 8 fest, denn in der Zweigstelle sind nur 300 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 und 8 untergebracht. Die ganze Schule erlebte, dass jetzt deutsche Schüler zu Besuch waren, und alle wurden von den verschiedensten niederländischen Schülern der Schule freundlich mit „Hallo" und „Guten Tag" auf Deutsch begrüßt.

Endlich wieder Besuch aus den Niederlanden! 26 Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs empfingen auch dieses Jahr ihre AustauschpartnerInnen aus Hengelo an der Euregio Gesamtschule. Alle Beteiligten freuten sich auf einen spannenden, lustigen und abwechslungsreichen Tag, an dem der Grundstein für einen engeren Kontakt mit den Jugendlichen aus unserem Nachbarland gelegt werden sollte.

Die Stadt Rheine wird im Verlauf des Klein-Berliner-Rings in Mesum Rohrleitungsarbeiten durchführen lassen. Die Arbeiten beginnen in der nächsten Woche am 11.03.2013 und werden voraussichtlich Mitte Juni 2013 beendet.

Auf Grund der Baumaßnahme fahren die Busse der Stadtbus-Linie C7 und die Schulbusse zur Elsa-Brandström-Realschule, dem Emsland Gymnasium, dem Kopernikus Gymnasium und der Euregio Gesamtschule über die Franziskusstraße zur Haltestelle „Klein Berliner Ring".

Wie in jedem Jahr organisierte auch dieses Mal die Schülervertretung der Euregio Gesamtschule Rheine mit ihren Verbindungslehrern Maren Pötter und Hans Gedenk den Shoah – Gedenktag. Dank der Kontakte des zweiten Schülersprechers Simon Welle konnte die SV den Zeitzeugen Bert Woudstra aus Enschede für einen Gastvortrag gewinnen.

Gerechter Lohn für gute Arbeit! Eine Forderung, die zurzeit berechtigterweise immer öfter erhoben wird, denn wer arbeitet, muss auch davon leben können. Viele Menschen in anderen Ländern können von ihrer Arbeit nicht menschenwürdig leben und auch ihre Kinder nicht zur Schule schicken, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Die Stadt Rheine hat sich als
Fairtrade Town vorgenommen, daran mitzuwirken, dass sich daran etwas ändert. Nun macht sich auch die Euregio Gesamtschule Rheine auf den Weg, bisherige Aktivitäten in diese Richtung zu bündeln und neue Ideen zu entwickeln. Mit der Gründung eines Fairtrade Schulteams, dem Schüler, Eltern, Lehrer und Vertreter des Mensavereins angehören, ist jetzt ein engagiertes Gremium entstanden, das an der Schule über Fairtrade informieren möchte und einen „Kompass" beschlossen hat, in welche Richtung die nächsten Aktivitäten und
Aktionen gehen werden. Als Ganztagsschule mit Mensaverein, AG´s, Schülerfirma, aber auch bei Projekttagen und im normalen Unterricht bietet die Schule viele Möglichkeiten der Zusammenarbeit verschiedener Gruppen. So hat z.B. die Klasse 6 f der Schülerfirma im Jahrgang 9 die Ergebnisse eines Projekts über Kinderarbeit und Fairtrade vorgestellt, während die Schülerfirma ihrerseits eng mit dem Kiosk in der Mensa zusammenarbeitet um eine
Aktion für alle Schüler vorzubereiten.

Zum ersten Mal seit Beginn der Partnerschaft mit dem DFB lud die Euregio-Gesamtschule zum Vergleichsturnier von DFB-Schulen. Unter den Augen von Herbert Hrubesch, Koordinator der DFB-Stützpunktschulen und Bruder von Europameister Horst, wurde in unserer Dreifachhalle feiner Fußball gezeigt. Am Ende hatte das Team des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums aus Münster klar die Nase vorn und gewann ungeschlagen. Unsere Mannschaft verpasste im letzten Spiel gegen die Gesamtschule aus Nordwalde knapp Platz 2 und wurde vor der Hauptschule Lotte Dritter.

Mit großer Freude konnte die Schulleiterin Lisa Reckmann-Bigge eine Reihe von Schülerinnen und Schülern aus der Euregio Gesamtschule im Forum zusammenrufen zur Urkundenverleihung aus dem diesjährigen Biber-Wettbewerb. Insgesamt stellten sich 74 Schülerinnen und Schüler der Herausforderung und nahmen an dem beliebten bundesweit durchgeführten Wettbewerb teil. Von ihnen erreichten 59 eine Teilnahmeurkunde. Für 12 Teilnehmer gab es eine Anerkennungsurkunde, mit der honoriert wird, dass sie in ihrer Altersgruppe besondere Leistungen erbracht haben. Beachtlich sind die Ergebnisse von Maurice Brüning, Marius Gehrmann und Julian Kaulitzki. Sie haben es im bundesweiten Vergleich auf Rang 3 geschafft. Unterstützt und ermutigt wurden die Schülerinnen und Schüler in den verschiedensten Unterrichtsangeboten von den Lehrkräften Stefan Steinhoff, Robert Großkopf und Michael Bigge.

Im Rahmen der Gedenkveranstaltungen der Stadt Rheine zum „Gedenken und Erinnern" findet auf Initiative der SV der Euregio-Gesamtschule ein Zeitzeugengespräch mit Bert Woudstra am 28. Januar anlässlich des Shoa-Gedenktages statt. Interessierte Zuhörer können gerne daran teilnehmen.

Beginn der Veranstaltung: 9.50 Uhr - vorauss. Ende: 12.30 Uhr
Ort der Veranstaltung: Aula der Euregio-Gesamtschule

Was machen die AG-Teilnehmer überhaupt und welche Aufgaben übernehmen sie? Wir stellen uns z.B. folgende Fragen:

Wie sieht es mit der Verkehrssicherheit rund um die Schule aus? Gibt es besonders gefährliche Straßen und Unfallschwerpunkte? Wie kommen Schülerinnen und Schüler möglichst sicher zur Schule und wieder nach Hause? Sind die Ampelphasen für Fußgänger (mit Rollator) und Rollstuhlfahrer lang genug? Kann man an Einmündungen gut gesehen werden? Sind Bordsteine abgesenkt? Sicherheit mit und auf dem Fahrrad: Schutzkleidung und Fahrradhelm? Benötigt man das überhaupt?

Vielfach wird beklagt, die Kinder und Jugendlichen könnten nicht mehr richtig lesen. Dass Lesen spannend sein und Spaß machen kann und viele Kinder es sogar richtig gut können, zeigte sich in den letzten Tagen an der Euregio Gesamtschule Rheine. Dort wurde als ein Baustein des Leseförderkonzeptes jetzt in allen Klassen des 6. Jahrgangs im Rahmen des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels vorgelesen (fast) ohne Ende. Alle Schüler suchten ihre Lieblingsbücher aus den Regalen um ihren Mitschülern das Buch vorzustellen und ihnen eine interessante Stelle vorzulesen. Jeder hatte drei Minuten Zeit, um seine Klassenkameraden davon zu überzeugen, dass er oder sie flüssig lesen und gut betonen kann, und ihnen die Stimmung des Textes zu vermitteln.

In der letzten Woche haben die Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 11 der Euregio Gesamtschule wieder den „Berufsnavigator" durchlaufen. Jeder Schüler erhält dabei eine Rückmeldung über seine persönlichen Stärken. Dazu beurteilen die Schüler in selbstgewählten Kleingruppen zunächst anonym ihre Mitschüler mittels eines Handsenders. Wie ist es bestellt um beispielsweise Auftreten, Fleiß, Offenheit, Wortschatz oder auch Gedächtnis? Computergestützt entsteht so ein stärkenorientiertes Profil, das mit einer Datenbank von über 350 Berufen abgeglichen wird. Dann geht es in die zweite Runde: In einem eingehenden Beratungsgespräch mit einem externen Personalberater wird die Analyse kritisch erörtert. Da gibt es auch schon mal Irritationen, denn keiner darf erwarten, mit seinem Traumberuf herauszugehen.

Viele Interessenten fanden sich zum Tag der offenen Tür in der Euregio Gesamtschule ein. Seitdem der fünfte Jahrgang im Teilstandort Dorenkamp untergebracht ist, nutzen Eltern und Schüler gerne die Möglichkeit, sich den Hauptstandort anzusehen, wohin die Schülerinnen und Schüler im folgenden Schuljahr umziehen. Ebenso bietet dieser Tag den Eltern von Grundschülern gute Einblicke in das Schulprogramm der Gesamtschule.

Der Informationsabend der Euregio Gesamtschule am 8.November 2012 stieß auf reges Interesse. Mehr als 250 Mütter und Väter nahmen das Angebot an, sich von den Schulleitungsmitgliedern Lisa Reckmann-Bigge und Thorsten Vergers über das Schulprogramm informieren zu lassen.

Für Eltern und Schüler bietet nun der Tag der offenen Tür eine sehr gute Möglichkeit, die Gesamtschule weiter kennen zu lernen.

Der Nachwuchsmangel zeichnet sich in vielen Berufen immer deutlicher ab. Handwerksbetriebe suchen teilweise schon jetzt händeringend nach Auszubildenden. Die meisten Jugendlichen neigen jedoch nach wie vor dazu, nach der Klasse 10 eine weiterführende schulische Ausbildung - z.B. am Berufskolleg - anzustreben.

Eine der Ursachen dafür ist ganz offensichtlich die Tatsache, dass sich nahezu 90% dieser jungen Leute weder unter den Berufsbezeichnungen noch unter den Berufsinhalten konkret etwas vorstellen können.

Nicht zuletzt aus diesem Grunde führt die Euregio Gesamtschule seit Jahren für die Schülerinnen und Schüler der 8. Und 9. Jahrgänge an einem Tag im Jahr den Berufs- und Firmenparcours durch.

Für Hobby-Biologen ist das Heilige Meer nahe Recke ein kleines Paradies. Diese Entdeckung machte auch der Biologie-Leistungskurs der Euregio Gesamtschule. Die Gruppe von Zwölftklässlern untersuchte im vergangenen Monat im Rahmen ihres Unterrichtsthemas dieses Biotop auf seine Besonderheiten.

In der Zeit vom 4. - 8. Februar 2013 läuft das Anmeldeverfahren für die Klasse 5 und 11 an der Euregio Gesamtschule. Einen speziellen Informationsabend für alle Grundschuleltern bietet die Schulleiterin Lisa Reckmann-Bigge am 8.11.2012 um 20:00 Uhr in der Aula am Teilstandort der Euregio Gesamtschule Rheine (Mittelstraße 45) an.

Am 24.11.2012 findet in der Zeit von 11:00 - 14:00 Uhr der Tag der offenen Tür statt, eine gute Gelegenheit für Eltern sich gemeinsam mit ihren Kindern über die Euregio Gesamtschule und die Schulform Gesamtschule zu informieren.

Im Juli 2013 verlassen zum sechzehnten Mal Schülerinnen und Schüler mit dem Abiturzeugnis die Euregio Gesamtschule. In den letzten Jahren hat sich die Gesamtschule mit ihrer gymnasialen Oberstufe einen anerkannten Platz in der Schullandschaft Rheines und der umliegenden Gemeinden erworben.

Der 12. Jahrgang der Euregio Gesamtschule unternahm Ende September mit seinen Lehrkräften Zumsande, Schmidt-König und Dr. Wächter seine Studienfahrt nach Südfrankreich in die Provence. Die Schülerinnen und Schüler bezogen am Montag Quartier in Cézannes Heimatstadt Aix-en-Provence. Direkt nach der Ankunft dort begab man sich auf die Spuren des bekannten Malers der Jahrhundertwende: sein Geburtshaus, seine Schule, seine Universität, sein Wohnhaus, sein Stammcafé und Stationen seines Wirkens. Im Musée Granet sind einige Werke Cézannes zu sehen. Darüber hinaus stellte dort Frieder Burda erstmals Meisterwerke aus seinem Baden Badener Museum im Ausland aus.

Ein Projekt wie dieses gibt es nicht oft: Der Mensaverein der Euregio Gesamtschule feiert im Jahr 2012 sein 20jähriges Bestehen und lud als Geschenk an die Schülerinnen und Schüler die Initiative „Black and White – Schwarz und Weiß" ein. Zwei Tage lang unterrichteten Gabriel, Elisabeth, und Marina insgesamt 466 Schülerinnen und Schüler aus mehreren Jahrgängen in afrikanischem Tanz und Gesang. Daniel, von Beruf Trommellehrer, hatte mindestens 80 Djemben im Gepäck und es gelang ihm in kürzester Zeit, Schülern die Grundbegriffe des Trommelns beizubringen. Faszinierend war seine Demonstration typischer afrikanischer Trommeltechniken, spannend die Versuche der Schülerinnen und Schüler, es ihm nachzutun, mitreißend die langen Passagen rhythmischen Zusammenspiels, das schon nach kürzester Zeit gelang.