Schuljahr 2011/12

Am letzten Schultag verwandelte das Ensemble des White Horse Theatre die Aula der Euregio Gesamtschule in ein englisches Theater. Es tourt mit seinen Stücken durch ganz Europa. „The Tiger of the Seas", so heißt das aktuelle Stück, das von vier englischen Mutterprachlern zum Ausklang des Schuljahres auf die Bühne gebracht wurde. Das Publikum - die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 - hielt es kaum auf den Sitzen. Es war wirklich mitreißend und ließ die Schüler problemlos in die englische Sprache eintauchen.

Nun ist es fast schon ein wenig Tradition, dass sich in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien die Euregio Gesamtschule besonders für ihre Partnerschule in Namibia, die De Duine Secondary School in Walvis Bay, engagiert. Schon seit Wochen haben sich die Schülerinnen und Schüler um Sponsoren bemüht und am vergangenen Donnerstag war es dann soweit: mit großem Einsatz liefen die Schüler einen Kilometer nach dem anderen im Stadtpark. Dort hatten die Organisatoren, die Partnerschafts-AG in Zusammenarbeit mit der Schülervertretung alles bestens vorbereitet, denn schließlich waren über 800 Schülerinnen und Schüler von Jahrgang 5 bis 12 auf der einen Kilometer langen Runde unterwegs. Zeitgleich fanden in der Aula der Schule Vorträge im Rahmen der Kampagne Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage statt.

Auch in diesem Jahr besuchten Schülerinnen der Jahrgangsstufen 11 und 12 im Rahmen einer Studienfahrt gemeinsam mit dem Kopernikusgymnasium die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau in der Nähe von Krakau. Die Fahrt führte zunächst nach Berlin, wo die Schülerinnen im Haus der Wannseekonferenz auf den Besuch vorbereitet wurden. Bei dem anschließenden Aufenthalt in Oswiecem hatten die Schülerinnen Gelegenheit in den Gedenkstätten und in einem Zeitzeugengespräch erschütternde Eindrücke über die Gräueltaten der Nationalsozialisten an Juden und anderen Insassen des Konzentrationslagers zu gewinnen. In abendlichen Gesprächskreisen wurden diese Eindrücke reflektiert und besprochen. Weitere Programmpunkte waren u. a. ein Besuch der Altstadt Krakaus und auf der Rückfahrt eine Führung in der Otto-Weidt-Blindenwerkstatt in Berlin.

Freude und Wehmut liegen oft eng beieinander. Das empfanden auch die Zehntklässler der Euregio Gesamtschule bei ihrer Abschlussfeier. Sechs Jahre besuchten sie ihre Euregio. Nun freuten sie sich darüber, dass es endlich hieß: „Rotstiftmilieu adieu!" Doch die schönen Zeiten, Freundschaften, erfolgreichen Arbeitsgemeinschaften und die vielfältige Unterstützung ihrer Lehrer und Lehrerinnen über viele Jahre hinweg werden sie doch vermissen.

Seit Beginn des Schuljahres 2011/2012 führten das St. Josefshaus in der Trägerschaft des Deutschen Orden und die Euregio Gesamtschule, Teilstandort Dorenkamp, ein generationsübergreifendes Projekt durch.

12 Schülerinnen und Schüler besuchten im Rahmen ihres AG-Unterrichts regelmäßig die Seniorinnen und Senioren des St. Josefshauses. Gefüllt war die Zeit mit vielen gemeinsamen Aktivitäten: Zuerst lernten die Schülerinnen und Schüler das Haus mit seinen verschiedenen Wohnbereichen kennen, das erste Zusammensein beider Generationen, alle waren gespannt, es gab viel zu erzählen, in der Weihnachtszeit wurden Plätzchen gebacken, große Engelsflügel aus Gips für die Außendekoration hergestellt, auch die Karnevalszeit wurde mit entsprechenden Dekorationen bedacht, man spielte mit viel Vergnügen Bingo oder saß beieinander und sprach über sich beim Spiel "Vertellekes".

Unter dieses Motto stellte der Abiturjahrgang 2012 der Euregio Gesamtschule seine Feierlichkeiten am 22.06.2012. Sie begannen um 14.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Johanneskirche unter der Leitung von Pfarrer Göldner und Pastor Schlotmann. Unter dem Leitmotiv "auf eigenen Füßen stehen" gestalteten die Abiturienten mit ihrem Religionslehrer Oliver Leißa einen stimmungsvollen Ausblick darauf, was es heißt erwachsen zu werden und Verantwortung zu tragen. Musikalisch untermalten Sophia Boers, Anna Reckers sowie Julia Theismann.

Der internationale Känguru-Tag ist in jedem Jahr der dritte Donnerstag im März. An diesem Tag findet in vielen europäischen Ländern ein Multiple-Choice-Wettbewerb im Fach Mathematik statt, der Känguruwettbewerb genannt wird. Diesen Namen bekam er zu Ehren seines australischen Erfinders.

210 Schülerinnen und Schüler aus den vierten Klassen der Grundschulen aus Rheine werden im kommenden Schuljahr am Teilstandort der Euregio Gesamtschule im Dorenkamp eingeschult. Sie werden dann an einer Schule sein, die man als gebundene Ganztagsschule bezeichnet. Neben Lernzeiten zum Bearbeiten von Übungsaufgaben, Freiarbeit und Wochenplänen eröffnet sich den Schülern einmal wöchentlich die Möglichkeit der Teilnahme an einer Arbeitsgemeinschaft. Hier versuchen die Lehrerinnen und Lehrer in zurzeit elf verschiedenen AGs, einen möglichst großen Interessensbereich abzudecken.

Über 100 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung beworben, 20 von ihnen haben es in die Endrunde geschafft. Eine Jury wählte daraus fünf Gewinner und vergab neben den großen Preisen auch Anerkennungspreise. Die Euregio Gesamtschule Rheine darf sich über einen Anerkennungspreis freuen, der mit 1000 Euro dotiert ist. Mit einem aufwändigen Projekt schaffte eine kombinierte Arbeitsgruppe bestehend aus einer Schüler-AG, dem Küchenteam des Mensavereins und den beiden ideenreichen Lehrerinnen Silke Seltier und Inka Henneberger den Sprung in die Reihe der besten 20 Teilnehmerschulen. Die Allianz-Umweltstiftung hegt den Wunsch, dass vorbildliche Projekte auch andere Schulen zu Aktivitäten im Klimaschutz motivieren.

In Kürze ist es wieder so weit: Der Förderverein der Euregio Gesamtschule veranstaltet einen Flohmarkt auf dem Schulgelände an der Ludwigstraße / Basilikastraße. Wie im Vorjahr sollen die Standgebühren wieder dem Schüleraustausch mit der Partnerschule in Walvis Bay, Namibia, zugute kommen.

Celina hat sich als Industriekauffrau beworben, Felix als Zerspanungsmechaniker, Dominik als IT-Fachinformatiker und Jaqueline als Zahntechnikerin. Wie auch viele andere ihres Jahrgangs sind sie sehr aufgeregt. Wird alles klappen? Sind die Bewerbungsunterlagen in Ordnung? Werden sie im Bewerbungsgespräch einen guten Eindruck machen?

Am 16.03.2012 haben sich acht Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung der Euregio-Gesamtschule in Rheine an der Aktion "Sauberes Rheine" beteiligt und traditionsgemäß die Stolpersteine geputzt.

Der Kölner Künstler Gunter Demnig erinnert in Rheine an Opfer des Nationalsozialismus, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing in den Gehweg eingelassen hat. Die Gedenktafeln haben eine Kantenlänge von etwa 10 cm. Sie werden Stolpersteine genannt.

Es war wieder einmal so weit. An der Euregio Gesamtschule warteten 26 Niederländischschüler des achten Jahrgangs gespannt und etwas nervös auf ihre Partnerschüler von der SG Twickel in Delden bei Hengelo. Als diese dann aus dem Bus stiegen, war erst einmal große Schüchternheit auf beiden Seiten zu spüren.

Im Laufe des Tages hatten die Schülerinnen und Schüler aber reichlich Gelegenheit, sich kennenzulernen. Bei Berlinern und Saft sprachen sie in beiden Sprachen miteinander und stellten ihren Partner der Gruppe vor.

Auf dem Programm stand weiterhin ein Projekt zu Toleranz und guter Nachbarschaft. Die Basis bildete „Net als jij"(genau wie du), ein niederländischer Hip Hop-Song, und die Teilnehmer setzten das Thema kreativ mit einem Banner, einer Fotostory, einem kleinen Schauspiel und Collagen um.

Am vergangenen Wochenende startete ein Team aus dem 13. Jahrgang der Euregio Gesamtschule rheine zu einem Wettbewerb am Tag der Mathematik in Münster. Mandy Janzen, Gerrit Großkopf, Miklas Horstmann und Thorsten Thomann stellten sich am 10.03.2012 in ihrer Freizeit den anspruchsvollen Aufgaben, die das Zentrum für Mathematik erarbeitet hatte. Das Zentrum für Mathematik führt Projekte durch, die vor allem für besonders begabte und mathematisch interessierte Kinder und Jugendliche gedacht sind. Aus ganz Deutschland sammelten sich am Samstag die besonders Erfolgreichen unter den Mathematikern, um an 11 Orten gleichzeitig in einem Wettstreit zu punkten. Münster war in diesem Jahr erstmalig mit dabei. Diese Chance haben sich die vier Abiturienten, ermutigt von ihrem Mathematiklehrer Stefan Steinhoff, nicht entgehen lassen. Mit Eifer lösten sie knifflige Aufgaben sowohl im Team als auch im Einzelwettbewerb. Gerade die Disziplin, vor der sich das Team am meisten gefürchtet hatte, wurde zur Chance. Im Speed-Test bewiesen die Schüler Nervenstärke, lösten auch ohne Taschenrechner viele Aufgaben und holten reichlich Punkte. Ausnehmend gut gefiel ihnen dabei, dass sie das Gymnasium, an dem ihr Lehrer Abitur gemacht hatte, überrunden konnten. Besonders erfolgreich war Thorsten Thomann. Er belegte im Einzelwettbewerb einen Platz im oberen Drittel. Insgesamt nahmen 19 Teams aus dem Münsterland teil.

Auch dieses Jahr fuhren die Klassensprecher und Klassensprecherinnen sowie alle aktiven Mitglieder der Schülervertretung der Euregio Gesamtschule in Begleitung ihres SV-Lehrers zu ihrem SV-Seminar in der Evangelischen Jugendbildungsstätte Tecklenburg. Der Sinn der SV-Fahrt blieb den vergangenen Jahren treu, denn die Einführung in die Pflichten und Aufgaben eines Klassensprechers wurden auch dieses Mal wieder mit äußerster Genauigkeit vermittelt. Doch in diesem Jahr wurde noch ein weiteres wichtiges Thema hinzugefügt. Nachdem die Schule vor wenigen Wochen den Titel Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage erhielt, rückten für alle Beteiligten des SV-Seminars die Bedeutung und die Erhaltung dieses Titels in den Fokus, und die Schülerinnen und Schüler wurden mit diesem Thema durch Beispiele alltäglicher Ereignisse konfrontiert. Denn an der Euregio Gesamtschule wird das Thema Anti-Rassismus groß geschrieben und es wird versucht, rassistischen Ausbrüchen oder rechtsradikalen Bemerkungen entgegenzuwirken.

Nachdem die Anmeldefrist für die gymnasiale Oberstufe beendet ist, stellt die Euregio Gesamtschule auch hier einen Anstieg an Interessenten fest. Die bereits im letzten Schuljahr erhöhte Zahl von 80 Anmeldungen für die Sekundarstufe II ist jetzt auf 91 Schülerinnen und Schüler angewachsen. Für die zukünftige Jahrgangsstufe 11 (Einführungsphase) haben sich 70 Euregio-Schüler und 21 Schülerinnen und Schüler aus Gymnasium, Realschule und Hauptschule angemeldet. Wenn die Zahlen so hoch bleiben, muss die Euregio mehr als drei Klassen einrichten oder aber Schülerinnen und Schüler erstmalig ablehnen. Die Euregio hat sich auf diesen Ernstfall, der hoffentlich nicht eintrifft, vorsorglich mit der Bildung einer Warteliste eingerichtet.

Schöner Erfolg für unser DFB-Team - beim ersten Vergleichsturnier in dieser Besetzung gelang gleich der Sprung auf das Siegerpodest.
Unsere Mannschaft reiste mit dem Zug an und stellte die Weichen sofort auf Sieg. Im ersten Spiel wurde mit der Friedensschule Hamm gleich der Gastgeber geschlagen. Noah Küßner und Marvin Albers trafen. Es folgten überzeugende Siege gegen die Realschule Roxel (3:0) und das Gymnasium Nepomucenum Coesfeld (3:2).

Der Mensaverein der Euregio Gesamtschule, der viele Schulen und Kindergärten der Stadt Rheine mit gesunden Mittagsmahlzeiten versorgt, bietet seit Beginn des Schuljahres jeden Mittwoch ein ganz besonderes Essen unter dem Motto "Schmeck' mal wieder" an. Saisonal, regional, ökologisch wird gekocht, was bedeutet, dass nur Lebensmittel aus den jeweiligen Jahreszeiten verwendet werden, die aus der nahen Umgebung kommen und aus biologischem Anbau stammen.

Schlittschuh laufen mit typisch niederländischen Schlittschuhen, den "Noren", die viel länger sind als die bei uns verbreiteten Schlittschuhe - damit begann das sportliche Programm, das einige Schülerinnen und Schüler des 10. Und 11. Jahrgangs der Euregio Gesamtschule Rheine an der Partnerschule in Groningen absolvierten. Für eine Woche waren diverse gemeinsame Aktivitäten für die deutschen und niederländischen Schüler, die an dem Austausch teilnahmen, geplant. So wurde z.B. auch zusammen eingekauft und gekocht. Dabei brachten die Schüler außer den niederländischen "pannekoeken" (Pfannekuchen) auch internationale Gerichte wie Pizza und sogar vitaminreiche Smoothies und frischen, gemischten Salat auf den Tisch.

Niklas Distelkämper hat es geschafft. Er ist der Sieger des Plattdeutschen Lesewettbewerbs, den Bernhard Hoffrogge, Deutschlehrer an der Euregio Gesamtschule, organisiert hatte. Seit gut einem halben Jahr leitet er die Arbeitsgemeinschaft "Plattdeutsch", an der Schüler und Schülerinnen aus den Jahrgängen 6 und 7 mit großer Begeisterung teilnehmen. In den AG-Stunden fanden dann natürlich auch die Vorbereitungen und die Vorauswahl für den Lesewettbewerb statt. Insgesamt qualifizierten sich sieben hochmotivierte Leser und Leserinnen. Sie suchten sich den Text, den sie vortragen wollten, selbst aus, entweder aus dem Fundus der AG-Texte oder aus Büchern, die vielleicht noch bei den Großeltern zu finden waren. So wurden in den Arbeitsstunden Englisch, Deutsch und Mathe zur Nebensache, Leseübungen zur Hauptsache.

Am Dienstag, 06.12.2011 um 19.30 Uhr findet in der Mensa der Euregio Gesamtschule Rheine ein Informationsabend für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 aller Schulformen statt, die in die gymnasiale Oberstufe überwechseln wollen. Die Eltern sind ebenfalls herzlich willkommen. Die Beratungslehrerin des neuen 11. Jahrgangs, Frau Mechthild Dömer-Schott, und der Oberstufenkoordinator, Herr Dr. Hans-Joachim Wächter stellen die Besonderheiten der gymnasialen Oberstufe der Euregio Gesamtschule vor. Das Kursangebot mit den Profilen Deutsch/Kunst und Mathematik/Physik wird ausführlich erläutert. Die Wahlmöglichkeiten für jeden Interessierten werden ermittelt und daraus individuelle Schullaufbahnen über die Fachhochschulreife bis hin zum Abitur entwickelt.

Richtig viel zu tun hatten Mandy, Phillip, Walter und weitere Schüler aus dem 10. Jahrgang am Tag der offenen Tür an der Euregio Gesamtschule. Ihre Aufgabe war es, die zahlreichen Besucher durch das Gebäude und zu den einzelnen Stationen zu führen. Gleich im Forum stellten sich die Schülervertretung und der Förderverein vor. Ausführliche Informationen gab es zu den Schwerpunkten des Schulprogramms, wie zum Beispiel zum Lernkompetenztraining, zu den Praktika, dem Differenzierungsunterricht und zur Berufsorientierung Unter dem Stichwort "Euregio international" konnten sich die Gäste mit Hilfe von Präsentationen ein Bild von der Schulpartnerschaft Namibia, dem Schüleraustausch mit Groningen und der Englandfahrt des 8. Jahrgangs machen. Hier stellte auch gleich der englische Fremdsprachenassistent sich und seine Arbeit vor.

"Poffertjes", "puddingbroodjes" und "pannekoeken" - beim diesjährigen Schüleraustausch der Euregio Gesamtschule Rheine mit dem Reitdiep College im niederländischen Groningen drehte sich vieles ums Essen. Ob es um das gemeinsam gekochte Mittagessen ging, das "poffertjes bakken" am Tag der offenen Tür oder um das Projekt, das die Schülerinnen und Schüler durchführten. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Und 11. Klasse zeigten sich dabei sehr selbständig und erfahren in der Küche, sodass die verschiedenen Speisen sehr lecker gerieten und die Niederländischlehrerin Frau Frenking, die den Austausch organisierte, mit Lob nicht zu sparen brauchte. Lediglich eine Soße musste von Frau Münch, der niederländischen Kollegin, die die Schüler begleitete, "gerettet" werden.

Der Informationsabend der Euregio Gesamtschule am 9.November 2011 stieß auf reges Interesse. Mehr als 300 Mütter und Väter nahmen das Angebot an, sich von den Schulleitungsmitgliedern Lisa Reckmann-Bigge, Thorsten Vergers und Claus Dolleck über das Schulprogramm informieren zu lassen.

"Ich wusste gar nicht, dass es Bananenkuchen gibt", stellte Jana erstaunt fest. Inzwischen weiß Jana auch, was Chakalaka oder Okragemüse oder Couscous ist und wie Süßkartoffeln und Erdnusssuppe schmecken, da sie an dem Projekt "Afrikanische Küche" teilgenommen hatte.

Im Juni 2012 verlassen zum fünfzehnten Mal Schülerinnen und Schüler mit dem Abiturzeugnis die Euregio Gesamtschule. In den letzten Jahren hat sich die Gesamtschule mit ihrer gymnasialen Oberstufe einen anerkannten Platz in der Schullandschaft Rheines und der umliegenden Gemeinden erworben.

Bereits zum wiederholten Male fand am vergangenen Montag der diesjährige Berufs- und Firmenparcours an der Gesamtschule statt.

Unter der Federführung von Karin Ressel, Leiterin des Technikzentrums Minden-Lübbecke und Mechtild Sommer, Abteilungsleiterin der Schule, verwandelte sich die Aula in den frühen Morgenstunden buchstäblich in einen "Markt der Möglichkeiten".