Für acht Schüler*innen und zwei Lehrer der Euregio Gesamtschule Rheine beginnt in knapp zwei Wochen eine spannende Reise zur De Duine Secondary School in Walvis Bay /Namibia.

Seit 2010 verbindet die beiden Schulen eine intensive Partnerschaft. Im vergangenen Jahr konnte erstmalig eine große Gruppe der namibischen Schule nach Rheine reisen. Vom 16. Mai bis 8. Juni 2018 erfolgt nun der lang erwartete Gegenbesuch. In den drei Wochen werden die Schüler*innen aus Rheine mithelfen, ein Jugendzentrum in Walvis Bay zu errichten.

Unterstützt wird das Projekt durch Fördermittel des Landes NRW durch die Entwicklungshilfe Gesellschaft Engagement Global. Außerdem hat die Euregio Gesamtschule schon lange Spenden für die Partnerschule gesammelt. Es ist eine große Chance für die Schüler*innen nun gemeinsam mit den Partnern diese Fördermittel tatkräftig einzusetzen.

Das Jugendzentrum an der De Duine Secondary School bietet nach Fertigstellung einen Raum für die Freizeitgestaltung, Hausaufgabenbetreuung und Sozialtrainings in Kooperation mit einer ortsansässigen Jugendhilfeorganisation. Schließlich kommen die Partnerschüler*innen aus zum Teil sehr sozial- und ökonomisch schwachen Umständen.

In einem Palettenmöbel-Workshop haben im Vorfeld der Reise die Schüler*innen der Namibia Kontaktgruppe schon mal erste Prototypen gebaut, denn auf dem Schulhof der Partnerschule werden dringend Sitzgelegenheiten benötigt.

Selbstverständlich reisen die Schüler*innen gut vorbereitet nach Namibia. Im Vorfeld haben sie sich in zahlreichen Workshops mit entwicklungspolitischen Fragen, den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen, mit interkulturellen Themen und der Kultur und Geschichte des Landes im afrikanischen Süden befasst.

Mit Spannung werden die daheimgebliebenen Schüler*innen der Euregio Gesamtschule die Berichte der Reisegruppe über die sozialen Medien verfolgen. Nun heißt es bald Koffer packen und das Abenteuer kann losgehen.