Der Jugendkreuzweg für die Fastenzeit 2018 stellt unter dem Titel „#beimir“ dieses Mal Jesus unmittelbar in den Fokus. Die sieben Bilder der einzelnen Stationen zeigen ihn mitten in der Alltagswelt junger Menschen - beinahe abgestellt vor einer U-Bahn-Station oder vor einem belebten Café. Damit bietet der Jugendkreuzweg viele Berührungspunkte zwischen den konkreten Lebensfragen der Jugendlichen und den vorbereiteten Stationen.

Bei dem Projekt, das die Schulseelsorge Rheine zusammen mit dem Künstler Mika Springwald zum diesjährigen ökumenischen Jugendkreuzweg ins Leben gerufen hat, hatten zwei Religionskurse aus den Jahrgangsstufen 9 und 10 der Euregio Gesamtschule in der vergangenen Woche die Gelegenheit sich mit den verschiedenen Bildern auseinanderzusetzen. Aus den sieben Stationen wählten sie gemeinsam mit ihren Religionslehrerinnen zwei Bilder aus, zu denen konkret gearbeitet wurde. Während sich der neunte Jahrgang auf das Bild „Jesus stirbt am Kreuz“ konzentrierte, wählte der zehnte Jahrgang das Bild zum Titel „Jesus wird verspottet“ aus. Auf diesem Schwarz-Weiß-Foto springt einem der in bunten Farben an die Wand gesprayte Jesus direkt ins Auge. Links von ihm sieht man eine Gruppe Jugendlicher, die auf einen Jungen am rechten Bildrand schauen. Eine alltägliche Situation, ein Fußballspiel unter Freunden. Plötzlich tauchen Bilder des Jungen im Netz auf – peinliche Bilder…er ist raus! Niemand möchte noch etwas mit ihm zu tun haben – es wäre peinlich, sich mit ihm sehen zu lassen…Genauso ging es Jesus: bejubelter Retter, Helfer und Vorbild – dann fallengelassen, ausgestoßen, keiner will ihm beistehen und ihm helfen. Vom Helden zum Opfer (nach Mk 15,17-18).

Nach einer kurzen Einführung ins Thema #beimir von Mika Springwald gestalten die Schülerinnen und Schüler zwei große Holzplatten. Auf der einen entstand ein fast lebensgroßer Jesus und auf der anderen ein auffälliges Holzkreuz vor blau-weißem Hintergrund mit bunten Farben, die in einzelnen Bahnen vom oberen Bildrand bis zur Bildmitte verlaufen. Mithilfe von Schablonen, den Stencils, durften die Schülerinnen und Schüler sich beim Sprayen ausprobieren und hatten viel Spaß dabei. Die Bilder können bis zu den Osterferien im Forum der Gesamtschule bestaunt werden.