23.11.2017 - Die SV-Fahrt – ein voller Erfolg: produktiv & spaßig.

Von Mittwoch bis Donnerstag (15.11.-16.11.-2017) haben sich die SV-Schüler/innen, die SV-Lehrer und (fast) alle Klassensprecher/innen zusammen auf die SV-Fahrt nach Tecklenburg in die Jugendbildungsstätte begeben, um neue Konzepte auszuarbeiten. Vorab wurden bereits Ideen gesammelt, welche Themen bearbeitet werden sollten.

Nach der Ankunft am Mittwochvormittag wurde die Zeit zunächst genutzt, um alle Teilnehmer besser kennenzulernen, selbst wenn das Namensgedächtnis noch nicht ganz fit war. Nach der Vorstellung der Arbeitsgruppen teilten sich sowohl die Schüler/innen als auch die Lehrer für die Ausarbeitung der neuen Konzepte auf. Am Nachmittag fanden sich dann diese Gruppen erneut zusammen und beschäftigten sich detaillierter mit entsprechenden Themen. Im Verlauf des Nachmittags wurden aus groben Ideen feste Konzepte und Pläne, die in der Zukunft umgesetzt werden sollen.

Abends wurde zunächst gemeinsam gegrillt und gegessen, danach gab es unterschiedliche Programmpunkte. Ein Teil der Gruppe machte eine Nachwanderung zur Burgruine in Tecklenburg. Während der Sommermonate finden dort die Freilichtspiele statt. Dank der Schülerin Annika Hagen (Jg. 12), die jährlich dort mitwirkt, konnten die Schülerinnen und Schüler hinter die Kulissen gucken. Diejenigen, die in der Jugendbildungsstätte blieben, spielten das bereits Tradition gewordene „Werwolf“-Spiel. Der gemütliche Ausklang des Abends fand vor dem warmen Kaminfeuer der Jugendbildungsstätte statt.

Am Donnerstagvormittag wurden dann die ausgearbeiteten Konzepte vorgestellt, Kritiken geäußert und im Anschluss über die Entschlüsse abgestimmt. Nach der Vorstellungsrunde ging es dann mit vielen Ideen im Gepäck zurück nach Rheine.

Ganz wichtig: In der SV können alle Schüler/innen mitarbeiten. Man muss nicht vorher als Klassensprecher/in oder ähnliches aktiv sein!

Eure SV

23.11.2017 - Verschenkt den echten Nikolaus! Fair Trade und bio von der GEPA

Die GEPA (Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt mbH) bietet die Alternative zum kommerziellen Weihnachtsmann aus Schokolade an: den ersten fairen Schokobischof mit Mitra und Bischofsstab. Der Heilige Nikolaus hat Werte wie Gerechtigkeit und Solidarität mit den Armen und Benachteiligten gelebt – und er würde sich sicher auch heute dafür einsetzen.

Diese Werte sind sowohl für unsere Schule als auch für den Fairen Handel zentral.

23.11.2017 - Der Unterschied: Nikolaus oder Weihnachtsmann?

Der GEPA-Schokobischof soll an den „Heiligen Nikolaus“ erinnern, geboren um 286 nach Christus, der zwischen 345 und 351 in Myra, dem heutigen Demre in
Vorderasien, als Bischof gewirkt hat.

Der weltliche Weihnachtsmann hingegen geht auf den niederländischen „Sinterklaas“ zurück, den die Auswandererfamilien mit in die Neue Welt nahmen. Er hat zwar im Kern dieselben Wurzeln, sein Gedenktag wurde jedoch auf Weihnachten verlegt und umgewidmet, sodass der Heiligenbezug verloren ging. So wurde aus ihm der in den USA bekannte „Santa Claus“ mit rotem Mantel und weißem Bart.

08.05.2017 - Die SV räumt auf - der Sommer kann kommen!

Am Freitag kamen zahlreiche SV-Schüler/-innen nach der vierten Stunde zusammen, um den Lagerraum neben dem D-Gebäude aufzuräumen. Mehr als drei Stunden wurde viel Grümpel entsorgt und der Raum von innen gereinigt. Dabei wurden auch die vorhandenen Spielgeräte, Einräder und Liegestühle sauber gemacht. Rechtzeitig zu den hoffentlich bald steigenden Temperaturen soll im „alten“ Lagerraum die Spieleausgabe während der offA entstehen. Im wahrsten Sinne mit Hochdruck wurde hier auf den Fotos daran gearbeitet.

Wir bedanken uns bei allen Helfern!

25.01.2016 - Die SV bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit den Hausmeistern

Den letzten Schultag vor den Weihnachtsferien nutze der SV Vorstand, um zwei besondere Unterstützer unserer Arbeit für die Schülerschaft zu würdigen – unsere Hausmeister. Beide installierten uns im letzten Jahr eine Küchenzeile im SV Raum, die uns nun dringend benötigten Stauraum und Arbeitsfläche bietet. Stellvertretend für beide nahm Herr Puls sichtlich erfreut einen kleinen Präsentkorb entgegen.