Veranstaltungen rund um die Anmeldung

Tag der offenen Tür 2013

Wie im Februar im Fairtrade-Kompass beschlossen, war das Schulteam der Euregio Gesamtschule auch am Tag der offenen Tür aktiv und warb für den fairen Handel. In der Mensa und im Café der Schülerfirma wurde fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt und entsprechende Plakate und Tischaufsteller wiesen darauf hin. Auch unser Fairtrade-School-Banner zeigte unübersehbar, dass das Thema bei uns an der Schule wichtig ist. Ein Verkaufsstand für Fairtrade-Produkte durfte natürlich nicht fehlen und Mitglieder des Schulteams aus der Klasse 7 f zeigten hier wieder vollen Einsatz. Gerne nahmen Kollegen die Gelegenheit wahr für die Lehrerzimmer einzukaufen. Interessiert fragten Besucher am Verkaufsstand nach, warum fair gehandelter Kaffee anders und so viel teurer ist. Andere lobten die Initiative und steuerten gute Ideen bei, was an der Schule vielleicht demnächst noch umgesetzt werden könnte. Kurzum: Der Fairtrade-Gedanke ist voll an der Schule angekommen und lebt und entwickelt sich weiter. Wir freuen uns schon auf die nächsten Aktionen!

Besuch aus Peru

Ein Highlight gleich zu Beginn des Schuljahres: Die Euregio Gesamtschule bekam Besuch von Magda Reza, Vertreterin der Kaffeekooperative Sonomoro aus Peru. Das war für zwei Klassen in Jahrgang 7 ein Ansporn, sich besonders intensiv damit auseinanderzusetzen, wo Kaffee herkommt, wie er angebaut wird und wie wichtig er für uns Deutsche überhaupt ist. In Gesellschaftslehre und in Deutsch wurden Texte gelesen und Tabellen und Grafiken untersucht. Kaffepflanzen wurden angeschafft und nachgesehen, wie man sie pflegen muss. Dann wurden Informationsposter gestaltet. Als Begleitprogramm gab es noch einen Fairtrade-Verkaufsstand im Forum. Nach dieser Vorbereitung konnte der Besuch kommen. Zusammen mit Schülern aus der Schülerfirma, die sich mit dem Thema Fairtrade auseinandersetzt, saßen die Schüler der beiden Klassen und einigen Vertretern weiterer Klassen in der Aula und waren gespannt, denn sie hatten viele Fragen. Frau Reza beantwortete alles offen und engagiert und die Zeit verflog im Nu. Zu Ehren des Gastes hatte die Mensa peruanisch gekocht, eine schmackhafte Abrundung des Programms. So zu lernen ist interessant und macht richtig Spaß, waren sich alle einig.

Gelungene Feier zur 1. Fairtrade-Schule in Rheine

Die Euregio Gesamtschule Rheine hat es geschafft! Sie ist Fairtrade-Schule, die 9. insgesamt. Das musste natürlich gefeiert werden und so fand bei fair gehandelten Plätzchen und fair gehandeltem Kaffee, Tee und Orangensaft eine feierlich-fröhliche Auszeichnungsfeier in der Mensa statt. Gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Stadt Rheine, Frau Dr. Kordfelder, Vertretern der Fairtrade-Steuergruppe der Stadt, Elternvertretern und einigen Pressevertretern trafen sich das Fairtrade-Schulteam und weitere Schüler und Lehrer der Schule, um sich über diesen Erfolg zu freuen. Ein paar Songs der Schülerband, die von zwei Bandmitgliedern unplugged vorgetragen wurden, bildeten einen stimmungsvollen Rahmen für einige gelungene Reden und den Höhepunkt: Die Überreichung der Urkunde durch Maike Schliebs, die Koordinatorin der Fairtrade-Schools Kampagne. Dass dies nicht das Ende des Weges ist, sondern nur ein Etappenziel, ist klar. So holten sich die Schüler auch am Tag nach der Feier Fairtrade-Orangensaft am Kiosk, denn: „Der ist so lecker!". Und im Unterricht ging es in Religion und in Niederländisch auch gleich weiter mit Fairtrade – oder auf Niederländisch: „Eerlijke handel" – am Beispiel von Schokolade, Bananen, Pindakaas und anderen Produkten.

Fairtrade-Schools Blog